Der kleine Wassermann

DSC00806 (2)DSC00774%20CopyDSC00783%20Copy

Könnt ihr euch an Otfried Preußlers: Der kleine Wassermann erinnern? Er wohnt im Mühlenweiher und nimmt uns mit durch seine Welt aus der Wasserperspektive. Er spielt mit den Wassertieren, rutscht das Mühlenrad herunter, begegnet einem unheimlichen Neunauge, holt sich an Land trockene Füße und wundert sich über die Menschen. Zum Glück ist der brummige aber gutmütige Karpfen Cyprinus so manches Mal zur Stelle um dem kleinen vorwitzigen Wassermann aus der Klemme zu helfen. Ein unterhaltsames, lustiges Buch, dass an manchen Stellen auch nachdenklich stimmt.

Draussen regnete es seit Stunden, als ich mich endlich an die Entstehung des kleinen Wassermannes mache. Mich erreichte dieser kurzfristige Auftrag aus Liechtenstein gerade noch rechtzeitig und war so ganz besonders, denn der kleine Wassermann sollte gleich mehreren Kindern Freude bringen und ausserdem gestalte ich Literaturfiguren wahnsinnig gern. Wie kann ich die Essenz dieser Figur so umsetzen, dass er nicht nur etwas übermütig sondern auch etwas nachdenkliches zeigt und als kleine Persönlichkeit von Kinder wahrgenommen wird – bei maximaler Ähnlichkeit zu den Illustrationen von Winnie Gebhardt-Gayler. Natürlich mache und speichere ich mit jeder genähten Puppen und vielen Beobachtungen einen reichen Erfahrungsschatz, so dass ich fast glaube, auch meine Hände haben ein eigenes Gedächtnis und nicht ’nur‘ den prozeduralen Wissensspeicher.

Manchmal haben Waldorfpuppen ja Nasen und Ohren und auch noch ein Kinn. Im Fall des kleinen Wassermannes war es tatsächlich wichtig alle 3 Merkmale ausgeprägt zu modellieren, da er ja ein etwas koboldhaftes Aussehen hat und auf dem Cover des Buches ein von großen Ohren und spitzem Kinn beherrschtes keckes Gesicht zeigt. Diese Betonung ergibt einen stimmigen Eindruck für die Kinder, der kleine Wassermann hat alle Sinne geschärft! Das Kinn ist in der Welt der Puppenmacherinnen und Gestalterinnen übrigens schwer angesagt. Zu spitz sollte es allerdings nicht sein, um das Stoffaufscheuern zu vermeiden. Den Kopf habe ich wie gewohnt aus einer Kugel und mehren Strähnen weichen kardierten Wollflieses gebunden, in Gaze eingenäht und modelliert mittels Abbindmethode. Ohren (ich mag sie stilisiert) angenäht und lustige grüne Augen mit Baumwollgarn gestickt und einen besonders lachenden Mund! Für die Haare habe ich ein von mir schon länger beäugtes changiert gefärbtes Merino blau-grün bei der Fadeninsel verwendet. Und ich habe noch einiges übrig für die nächste kleine Meerjungfrau!

Die Kleidung sollte interessant aussehen und für gelegentliches Spielen natürlich und einladend wirken. Ein warme  Wollwebjacke, die an Algen erinnert, petrolgrün gefüttert,  eine schwarze Hose aus dickem griffigem Baumwollsatin, glänzend wie die Fischschuppen und weiche Merinostiefelchen, deren Strickmuster an die Wellenstruktur von Schuppen erinnert passten perfekt zu unserem Wassermann! Und das Allerwichtigste: die rote lange Zipfelmütze. Nicht zu kurz und zwergenhaft natürlich sondern lang und mit zauseliger Spitze.

Da stand er pötzlich vor mir, der Kleine! Der Regen prasselte noch immer hell an die Fensterscheiben, seine Stiefelchen wurden schön patschig nass beim Regentanz, begleitet von kleinem Glucksen und Lachen! Ade lieber Wassermann! Habe viel Freude mit Ariane und den Kindern!

Möchtest Du auch einen kleinen Wassermann in Deinem Leben haben?

Ich empfehle diese wundervolle Geschichte für alle Kinder ab 4 Jahre und allen großen Kindern eben so, gerne auch in der colorierten Ausgabe. Für Erstklässler eignet sich diese Ausgabe auch gut für die ersten Leseabendteuer!

Einen ähnlichen Wassermann könnt ihr euch von mir ebenfalls nähen lassen, kontaktiert mich dafür einfach oder schaut euch meine verschiedenen Puppenmodelle an. Alle meine Puppen werden sorgsam nach eigenen Entwürfen aus ausgesuchten natürlichen Materialien in meinem Berliner Werkraum handgenäht. Auch besondere Wünsche und Puppenkleidungswünsche erfülle ich sehr gerne.