Ana und die Alltagsästhetik

Hier ein kleines Guckloch in meinen Werkraum.

Ana ist mein Babyschnittmuster. Ich will Puppen schön mollig und kuschelig haben. Ich habe eine Abneigung gegen diesen Verschlankungswahn und Verniedlichungstick, der sich leider auf so vieles legt. Ich achte mehr darauf, mit welchen Bildern und Figuren sich mein Kind umgibt, ein gewisse AlltagsÄsthetik. Ist euch die Veränderung der Trickfigur Biene Maja aufgefallen? Oder habt ihr euch mal die Werbung vor 30 Jahren im Vergleich zur heutigen angeschaut? Dort warben androgyne kräftige Kinder, heute sind es dünne rosa und tarngrüne cooole oder ausgesprochen niedliche Wesen, die einem Rollenklischee entsprechen sollen. Und diese Rollezuschreibungen (die natürlich von vielen anderen Seiten gestützt oder gestürzt werden) können verinnerlicht werden von Heranwachsenden und sich in Fesseln verwandeln, die Kraft und Kreativität einschnüren! Keine so angenehme Vorstellung.

Also hier zum kuscheln und betüteln die Ana. (Sie lebt jetzt in Berlin bei einer ganz lieben Frau!)

ana, daskleinekra puppen

Sie ist teilweise mit Granulat gefüllt, 40cm groß und nicht allzu schwer, damit sie auch herumgetragen werden kann. Verbesserungen werde ich im zweiten Baby vornehmen und das nächste Woche! Ich freue mich drauf. Die Windeln sind noch nicht genäht und ich kann es kaum erwarten.

Ich wünsche euch ein interessantes Wochenende. Der Regen erfreut die Natur und wir werden lesen ..